Spielklasse 17/18: Landesklasse Frauen Ost
SpG Lohmen/Bad Schandau/Graupa
Trainer: Sven Orminski
Tel.: (0173) 57 54 053
E-Mail: sven.orminski@freenet.de
Trainingszeiten: Montag 19.00-20.30 Uhr in Lohmen
Mittwoch 19.00-20.30 Uhr in Graupa
Hallenzeit:

« zurück

Frauen 11/12 - Spiel 3 (05.11.11)

Hohnsteiner SV – TSV Graupa 4 : 7

Aufgeregt geht Chefcoach Sven O., den Notizblock in der Hand, an der Auslinie auf und ab. Wird seine Taktik aufgehen? Werden seine Spielerinnen die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen können? Doch dem Trainer bleibt keine Zeit zum längeren grübeln. Pünktlich um 14 Uhr pfeift Schiedsrichter Florian T. die brisante Partie an.

Die Fans der Green Vipers reiben sich verwundert die Augen. Sie sind weniger von der Tatsache, dass Kari “Benzema” H. die leider beruflich verhinderte Stammtorhüterin Nadine F. ersetzt, als viel mehr durch die Aufstellung des Offensivblocks überrascht. Das im letzten Heimspiel so effektive magische Dreieck Caro H., Pia B. und Claudia L. findet sich geschlossen auf der Auswechselbank wieder. Stattdessen zieht Anne-Sophie F. im Mittelfeld die Fäden, um die beiden Außenstürmerinnen Marlen H. und Milly B. mit Bällen zu füttern. Der Abwehrblock wird zunächst durch die beiden zuverlässigen Spielerinnen Lea B. und Lisanne C., ergänzt durch die unerfahrene Lisa G. gebildet.

Kari “Benzema” H., durch Motivationscoach Ray S. mit letzten Instruktionen versehen, steht von Beginn an im Brennpunkt des Geschehens. Sie meistert ihre schwierige Aufgabe mit Bravour und kann den einen oder anderen Schuss der schnellen Hohnsteiner Angriffsspitzen entschärfen. Nach sechs Minuten ist sie allerdings machtlos und muss den ersten Gegentreffer hinnehmen. Unsere Mannschaft zeigt sich geschockt, agiert ohne die gewohnte Souveränität und fängt sich folgerichtig bald das zweite Gegentor ein. Der Trainer sieht sich daraufhin veranlasst, einige motivierende Worte an seine Mannschaft zu richten, um sie aus einer gewissen Lethargie zu reißen. Und das zeigt Wirkung. In der Folgezeit gelingen einige schöne Kombinationen, eingeleitet durch Lea B. und Lisanne C. und fortgeführt über Anne-Sophie F. und Marlen H.. Das sieht sehr gefällig aus und nimmt einigen Druck von unserer Abwehr. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelingt uns dann unser schönster Angriff. Milly B. setzt sich am linken Flügel toll durch, spielt überlegt quer zu Anne-Sophie F., und diese zieht aus etwa 14 Metern herrlich ab. Der Schuss verfehlt das Ziel nur knapp, das hätte der Anschlusstreffer sein können. Schade, so nehmen wir einen Zweitorerückstand mit in die Kabine.

Und Sven O. verblüfft die Fans ein weiteres mal. Er ersetzt die starken Lea B. und Lisanne C. durch Jasmin R. und Lissi W., Lisa G. muss der jungen Jessica M. Platz machen, und der gegen Ende der ersten Halbzeit immer besser ins Spiel gekommene Offensivblock wird nun durch das magische Dreieck ersetzt.
Und dieses brennt sofort ein Angriffsfeuerwerk ab, welches die Hohnsteinerinnen sichtlich überrascht. Claudia L., Pia B. und zweimal Caro H., die den Gegner das eine oder andere mal vor Rätsel stellt, drehen den Rückstand binnen weniger Minuten in eine beruhigende Führung. Das sollte uns eigentlich Sicherheit geben, aber die Hohnsteiner Mädels fighten erbittert zurück. Dabei gelingt es unserer neu zusammengestellten Abwehr, einige Aktionen zu entschärfen. Jessica M. verliert auf der linken Seite kein Laufduell und beherrscht ihre Gegenspielerin überzeugend. Jasmin R. steht ihr auf der rechten Verteidigerposition in nichts nach und spielt eine solide Partie. Und Libera Lissi W. kann zunächst klären, was zu klären ist. Dennoch gelingt den Hohnsteinerinnen nach einer Ecke der Anschlusstreffer, nachdem eine unserer heute besonders guten Verteidigerinnen unglücklich ins eigene Tor traf. Und unmittelbar danach unterläuft Kari “Benzema” H. der einzige kleine Fehler des Spiels, sie kann einen Schuss nur hoch und nach vorn abklatschen, dadurch ermöglicht sie der gegnerischen Mittelstürmerin eine Torchance, die sich diese nicht entgehen lässt. Wie die Jungfrau zum Kind ist Hohnstein plötzlich zum Ausgleich gekommen. Wie wird unsere Mannschaft mit dieser Drucksituation umgehen? Caro H. gibt die Antwort, indem sie aus etwa zwölf Metern energisch abzieht. Der Ball klatscht an den Pfosten, und die sichtlich verwirrte gegnerische Abwehr, durch die resolut nachsetzende Pia B. zusätzlich unter Druck gesetzt, spielt den Ball ins eigene Tor. Wir führen wieder, yeah!!!! Und nun soll das schönste Tor des gesamten Spiels folgen. Caro H. umkurvt die gegnerischen Spielerinnen wie Fahnenstangen, drückt aus ungefähr fünfzehn Metern ab und der Ball zischt ins linke Dreiangel. Dieser Schuss hätte wohl selbst Iker Casillas vor ernshafte Probleme gestellt. In der Folgezeit gelingt unseren drei Offensivkräften noch die eine oder andere schöne Kombination, von denen Claudia L. eine zum 7:4 Endstand veredeln kann.
Sven O.s anfängliche Nervosität ist mittlerweile einem gelassenen Lächeln gewichen. Das Risiko wurde belohnt, und der Trainer bleibt auch in seinem vierten Spiel unbesiegt. EINE TOLLE LEISTUNG DER GESAMTEN MANNSCHAFT, aus der ich heute Ersatztorfrau Kari “Benzema” H. explizit hervorheben möchte…

Liste aller Spielberichte Frauen-11-12 »

© TSV Graupa 2003-2011 - All rights reserved