Dienstag, Sep 12, 2017 / Ulf Schmidt Mit neuem Outfit zum Erfolg zurück


Punktspiel:


TSV Graupa 1. vs SG Motor Wilsdruff 2. 3:0


Man merkt schon, dass der TSV Graupa sich in der Liga als Neuling erst einen Namen machen muss. Die Wilsdruffer steuerten, in Unkenntnis der Existenz des von “Kurti” hervorragend gepflegten Rasenplatzes, die Kunstrasenanlage an. Klärte sich aber alles zum Guten, so dass einem schönen Fußballnachmittag nichts mehr im Weg stand. Die Jungs vom TSV wollten schnell dieses schlimme Derby von vor 14 Tagen aus den Köpfen spielen und wieder zum Fußball zurück kehren.

Ein paar größere taktische Umbaumaßnahmen waren wieder von Nöten. So holten die Graupaer Tüfftler aus Mangel an Innenverteidigern wieder die “3-er Kette” aus der Schublade und motivierten ordentlich. Dies sollte auch nicht schwer fallen, denn ab Samstag kam ein zweites, richtig tolles Outfit für die Mannschaft hinzu. Marion und Torsten Gruner (Gruner GbR/Tief-, Pflaster- und Gartenbau) hatten dies möglich gemacht und dafür gehört ihnen ein dickes Dankeschön und ein kräftiges “Hummeln”. Die Truppe hing sich dafür auch richtig rein.

Von der ersten Minute an hieß es für beide Truppen “Feuer frei”. Wilsdruff, ein spielender und fairer Gegner, versuchte sofort die Initiative zu ergreifen. Doch schon der erste richtige Angriff der Hausherren brachte die Abkühlung für die Gäste. Ballerorberung , schnelles Umkehrspiel und schon tauchte Lars Rothenburger vor dem Wilsdruffer Strafraum auf, vollendete mit cleverem Heber. Dies war ein Klasse-Angriffszug, der den am heutigen Tag in “Fastganzschwarz” spielenden Graupaern die nötige Sicherheit verlieh. In Folge entwickelte sich ein schnelles und gutes Kreisligaspiel, welches sich relativ ausgeglichen gestaltete. In der 38. Minute wurde auf Graupaer Seite wieder schnell umgeschalten. Diesmal war es Julius Reymann der hart attackiert wurde, aber auf den Beinen blieb und den, sehr gut vom Schieri erkannten, Vorteil nutzte. Mit einem Schuss ins lange Eck baute er die Führung der Borsbergler aus. Halbzeitpause und offizielle Trikotübergabe folgten und dann ging es mit Volldampf in die zweite Hälfte.

Die Wilsdruffer Reserve weiter bemüht den Rückstand wett zu machen, doch viel ließen die Graupaer an Chancen nicht zu. Der Gastgeber war seinerseits immer wieder aus abwartender Haltung gefählich. In der 62. Minute kam der nächste Auftritt von dem am heutigen Tag hervorragend aufgelegten Julius Reymann. Wieder wurde er schön frei kombiniert und er machte es dem Lars aus Hälfte 1 nach. Auch er konnte mit einem schönen Heber den guten Wilsdruffer Torwart überwinden. Die Männer aus Wilsdruff gaben dennoch nicht auf und waren bis zu Schluss spielerisch engagiert eine Resultatsverbesserung zu erzielen. Fast wäre es ihnen gelungen, als kurz vor Schluss, nach einer der wenigen Unachtsamkeiten in der Graupaer Hintermannschaft, ein Wilsdruffer Spieler vor dem Debütant im Graupaer Tor, Henrik Pöhler, auftauchte. Dieser konnte aber mit einem Super-Reflex den scharfen Schuss zur Ecke klären und somit seine “Einstandsnull” im Graupaer Gehäuse sichern.

Fazit: Es war ein, zu Mindest für den TSV, gelungener Fußballnachmittag. Ein gutes Schiedsrichtergespann, ein guter und fairer Gegner, neue Trikots und drei Punkte sorgten dafür. Dazu kam eine gute spielerische, kämpferische und disziplienierte Leistung der TSV – Spieler vom Angriff bis zur Wechselbank. So macht Fußball Spaß und so sollte auch weiter gearbeitet werden. Erfreulich war heute die wirklich gute und abgezockte Chancenverwertung. Ein dickes Lob geht aber an alle. Jetzt heißt es schon wieder Vorbereitung auf das nächste schwere Auswärtsspiel beim SV Wesenitztal 2.

Bis dahin Sport frei!

Euer Steffen Schönlebe

« zurück

© TSV Graupa 2003-2011 - All rights reserved