Montag, Mär 12, 2018 / Ulf Schmidt Rechtzeitig aufgetaut


Punktspiel

SV Saupsdorf – TSV Graupa 1. 0:3


Der Frühling lässt sachte grüßen und schon beginnt wieder die wilde Jagd nach Punkten auf den Fußballplätzen in der Region. Der TSV im Kampf um den Ligaverbleib mitten drin statt nur dabei und das erste Spiel gleich auswärts gegen den heißen Mitbewerber aus Saupsdorf. Kein einfacher, aber sehr wichtiger “Gang” und die Frage stand, ob Graupa den postiven Trend aus den letzten Spielen des Vorjahres über den Jahreswechsel mit Eis, Schnee und Gänsebraten hat retten und rechtzeitig auftauen können.

Eine Fahrt zum “Trapezplatz” am östlichen Rand der Kernzone des Nationalparks “Sächsische Schweiz” blieb den Borsbergkickern erspart, allerdings löste bei den Graupschen der vom SV Sebnitz als Alternative zur Verfügung gestellte Riesenkunstrasenplatz auch nicht gerade Glücksgefühle aus. Sei es drum, gespielt werden musste ja so oder so.

Waren noch in der Woche zum letzten Testspiel ausreichend Spieler im Graupaer Trikot vorhanden, so sah dies am Samstag durch Grippe und diversen anderen Verletzungen schon wesentlich anders aus. Eine dennoch schlagkräftige Truppe übernahm aber gleich die Initiative und stand auch hinten sicher. Da Saupsdorf auch erst einmal die Sicherheit in den Vordergrund rückte, waren großartige Torraumszenen zu Beginn Mangelware. Die Gastgeber waren in dieser ersten Hälfte des Spiels nicht vom Glück verfolgt, denn schon früh mussten sie zwei Spieler nach erheblichen Verletzungen ersetzen. Beide enstanden mehr unglücklich und waren nicht Folgen von irgend welchen unfairen Aktionen. An dieser Stelle sei angemerkt, dass das Spiel, obwohl es für beide Teams schon um Einiges ging, sehr fair und sportlich geführt wurde. Den beiden verletzten Spielern wünscht der TSV Graupa ausdrücklich eine möglichst schnelle, komplikationslose Genesung und eine baldige Rückkehr auf den Sportplatz. Fußball wurde auch gespielt und der Gastgeber war ein wenig außer Tritt geraten. Lars Rothenburger gelang es den ersten Treffer zu markieren und Jens Richter nutzte die reichliche Nachspielzeit der erste Halbzeit, um einen nach Ecke abgewehrten Ball postwendent unter die Querlatte des gegnerischen Tores zu brettern.
Der TSV ging nach einem spielerisch nicht berauschendem Spiel mit einer 2:0 Führung in die Kabinen.

Die zweite Hälfte bescherte eine motivierte und wieder besser strukturierte Saupsdorfer Elf, die durch aus gewillt war, hier noch etwas Zählbares zu erreichen. Trotz unendlich langer Laufwege gab es überraschender Weise auch Torchancen auf beiden Seiten. Peter Scharf konnte sich im Laufe des Spiels mit Paraden mehrfach auszeichnen, aber auch Graupa hätte das Ergebnis nach oben schrauben können. Wahrscheinlich fehlten dann die Körner, wenn das gegnerische Tor endlich erreicht wurde. Der sehr gut agierende Lars Rothenburger stellte in der 60. endgültig die Weichen und untermauerte seine Klasse-Leistung mit dem 3:0. Obwohl die Kicker des SV Saupsdorf nie aufgaben, wenigstens einen Treffer zu erzielen, blieb es für die Graupaer hinten irgendwie bei der Null.
Der TSV tauschte noch angeschlagene und ermüdete Spieler gegen angeschlagene oder nicht 100 % fitte Spieler und brachte so einen ganz wichtigen Sieg nach Hause.
Fazit: Wenn auch nicht alle spielerischen Träume reiften, was auf diesem Platz schon Tradition ist, so werden diese gewonnen drei Punkte für Moral und Saisonverlauf sehr wichtig sein. Es war wieder, wie so oft, die mannschaftliche Geschlossenheit, Kameradschaft und der Wille zum Sieg für den TSV Ausschlag gebend. Bleibt die Trainigsbeteiligung und die Freude am “Bäbbeln” so konstant, kann noch viel erreicht werden.

In diesem Sinne Sport frei und Glückwunsch!

Euer Steffen Schönlebe

« zurück

© TSV Graupa 2003-2011 - All rights reserved