Dienstag, Apr 17, 2018 / Ulf Schmidt ...und wieder war richtig was los!

Punktspiel 1. Männermannschaft (Fußball):

TSV Graupa 1. – SV Wesenitztal 2. 3:3


Das Ostermontagsderby war gerade verdaut und schon folgte das nächste “Gutefreundetreffen”. Doppelpack-Derbytime stand für das Kunstrasenareal am Graupaer Badbiotob auf dem Plan und das bei aller bestem Fußballwetter. Die Zweite hatte schon um die Mittagszeit ein Stelldichein mit dem Tabellenführer der Kreisklasse Staffel Ost, Aufbau Pirna-Copitz, und unterlag nach einem turbulenten Spiel knapp mit 3:4. Schade, wiederholt war es nix mit einem Sieg gegen den Rasenplatznachbarn.

Im Anschluss empfing der 9. der Kreisliga A den Vize-Tabellenführer, die Reserve des SV Wesenitztal. Die Ambitionen beider Truppen gestalteten sich natürlich vollkommen gegensätzlich. Wesenitztal hat mit einem Blick schon die Kreisoberliga im Visier, während der TSV Graupa jeden Punkt braucht, um auch in der nächsten Saison im Weißeritzkreis herum fahren zu können.

Die Fleisch- und Wurst- Werkself blies mit dem Startgong zum Angriff und übernahm vorerst weitgehend die Initiative. Die ersten Chancen ließen nicht lange auf sich warten, blieben aber ungenutzt und so überstand der TSV mit etwas Glück erst einmal die Anfangsviertelstunde. Die Graupaer erinnerten sich rechtzeitig daran, dass sie auch etwas vor hatten und bissen sich Stück für Stück in die Partie. Nach 21 Minuten kam er dann, der erste richtig schöne Angriffszug der Hausherren und obwohl Jens “Japp” Richter den Ball im Gehäuse unterbrachte blieb es beim 0:0, da er knapp im Abseits agierte. Egal, es war der Muntermacher für den Außenseiter und nur zwei Minuten später, diesmal über die rechte Angriffsseite, gelang es Florian Töpfer den Ball mit schönem Schuß im SVW Tor zu versenken. Dieses mal war alles Regelkonform und es durfte auf Graupaer Seite gejubelt werden. Die Hoffnung, sich damit in die Pause zu schleichen, erfüllte sich für die Grün-Schwarzen aber nicht. Mittelfeld-Aktivposten David Seifert trifft gern gegen Graupa und so sollte es auch diesmal sein. In der 38. nutzte er einen der wenigen Freiräume vorm Graupaer 16- ener und versenkte die Kuller zum Ausgleich. Längst war das Match zu einem richtig guten Kreisligaspiel geworden.
Die zweite Hälfte war von gleicher Qualität und sollte gerade für die neutralen Zuschauer wieder Einiges zu bieten haben. Fußball gucken in Graupa macht zur Zeit richtig Spaß und der die Performance beider Mannschaften war auf gutem Niveau. Das Chancenplus in diesem temporeichen Spiel im ersten Teil der zweiten Halbzeit lag wieder auf Seiten der Wesenitztaler Reserve. Doch auch dies überstand Graupa ohne Gegentreffer und wollte nun seinerseits mehr. Das nach guter bis sehr guter Leistung etwas müde gelaufene Stürmerduo “Achi” Ahrens und Julius Reymann wurden durch Paul Bernhardt und Christopher Schönlebe ersetzt. Letzterem gelang es einen schönen Diagonalpass in die Spitze von “Bocki” Richter mit dem ersten Ballkontakt im Spiel zu kontrollieren und im SVW-Tor unter zu bringen. Jetzt war der Favourit heraus gefordert und er reagierte. Ganze 4 Minuten nach dem Graupschen Führungstreffer drehten die Männer aus dem Wesenitztal mit Toren von Toni Fischer und David Seifert das Spiel in nur einer Minute. Jetzt war richtig Feuer unterm Dach, denn jetzt ging es auf beiden Seiten mit offenem Visier zur Sache. Paul Bernhardt zerrte an den Ketten, ging zielstrebig in den Strafraum und konnte nur durch eine regelwidrige Attacke gebremst werden. Da Christopher Schönlebe schon wusste, wo das Wesenitztaler Tor zu finden war, versenkte er in der 80. auch gleich noch den fälligen Elfmeter. Es war wieder spannend bis zum Schlusspfiff und jetzt hatten die Graupaer die besseren Chancen. Tore fielen keine mehr, aber kurz vor Ende gab es noch einen kleinen Aufreger. Nach einem Zweikampf im Graupaer Strafraum ergab sich eine knifflige Situation, in der es zum Strafstoß hätte kommen können. Die Pfeiffe des Schieris blieb stumm. Gut so, denn einen Verlierer hatte das Spiel eigentlich auch nicht verdient.

Fazit: Wieder erlebte die Kunstwiese am Graupaer Ex-Bad ein schönes, intensives und vor allem faires Spiel auf gutem Kreisliganiveau. Der TSV kann mit dem Punkt auf jeden Fall leben und muss weiter kräftig am Klassenerhalt basteln. Mit solchen Leistungen wie am Samstag von allen (!) besteht dafür auch eine reelle Chance. Locker bleiben, Spass am Sport und voller Einsatz bei Training und Spiel, dass sollte ein Garant dafür sein.

In diesem Sinne Glückwunsch und Sport frei!

Euer Steffen Schönlebe

« zurück

© TSV Graupa 2003-2011 - All rights reserved