Mittwoch, Mai 02, 2018 / Ulf Schmidt Langweilig ist anders!


Punktspiel: TSV Graupa 1. - SV Wacker Mohorn 5:3
Gut gespielt und ohne Punkte, dass war das bittere Fazit aus der Wurgwitzreise für den TSV und das sollte heute anders werden. Zumindest vorgenommen hatten sich die Schwarz-Grünen sehr viel. Wacker Mohorn, als Tabellendritter, kam aber garantiert nicht als Opferlamm und Seelentröster an den Waldrand des Jessener Naturrasens. Schon sehr früh im Spiel setzten die Gäste aus dem Tharanter Wald Achtungszeichen und erarbeiteten sich zwei gute Tormöglichkeiten.



Die Graupaer Elf brauchte ein Weilchen, ehe der Motor richtig rund lief und die Mohorner im Tatendrang etwas gebremst wurden. Es war eben das erste Spiel auf dem heimischen, vom Kurt hervorragend präparierten, super grünen Kuschelrasen. Der Kapitän besorgte die Graupaer Führung nach einer halben Stunde persönlich. Die Wacker-Spieler unterschätzten wohl seine läuferischen Fähigkeiten und konzentrierten sich lieber auf die anderen mitgelaufenen Graupaer Angreifer. Mangels fehlender Anspielpunkte zog der "Achi" Ahrens selbst in die sich auftuende Gasse und schloss eiskalt ab.



Mohorn, durch die Graupaer Führung ein wenig überrascht, bekam aber mehr und mehr auch Probleme mit den Graupschen Flügelflitzern Jonas Landgraf und Flori Töpfer. Insgesamt war das Graupaer Angriffsspiel zunehmend strukturierter. Jonas Landgraf nutzte 5 Minuten nach dem Führungstreffer seine Schnelligkeitsvorteile und überwand mit einem schönen Lupfer den Torwart der Triebischtaler. Christoph Ahrens machte den "Doppelten-Achi" besorgte den Graupaern auch noch eine entspannte Halbzeitpause, in dem er quasi mit dem Pausenpfiff in vollkommener Einsamkeit den Ball im Mohorner Gehäuse per Kopf versenken konnte.



Die Führung der Graupaer in dieser Höhe war etwas überraschend aber keineswegs unverdient. War es doch eine sehr gute Hälfte des TSV, mit vielen Chancen und sehenswerten Spielzügen.



Der zweite Durchgang wurde ebenfalls konzentriert begonnen und das Spiel war auch weiterhin von gutem Niveau. Die Partie war in der ersten Halbzeit noch etwas durch die Taktik dominiert, nun ging es mehr und mehr zur Sache.




Als nach 64 Minuten Dauerinnenverteidiger Tilli Hohlfeld nach einem schönen Durchmarsch endlich seinen lang ersehnten und verdienten Treffer markieren konnte, glaubten viele, inclusive der Graupaer Spielergemeinschaft, dass es das war. Wäre für die Zuschauer aber zu langweilig und für Graupa untypisch. Jetzt ging es nämlich richtig los, denn Graupa machte mit ein paar Lässigkeiten den mausetoten Mohornern wieder Mut und holte sie in die Partie zurück. Etwas zaghafter Abwehrversuch, Elfmeter, Traumtor und schon waren die Wacker-Spieler in nur 11 Minuten wieder im Lostopf.




Spannung pur gab es bis zum Schlusspfiff und mit diesem machte auch Lars Rothenburger, nach einem endlich mal zu Ende gespielten Konter, mit einem Kracher unter den Querbalken für die Graupschen alles klar.



Fazit: Graupa erkämpft mit einer erneuten guten Leistung wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Den Zuschauern wurde wieder Einiges geboten und auf den Nerven der Trainer erneut herum getrampelt. Sollten dies aber immer solche schönen Ergebnisse für den TSV bringen, wird das sicher gern in Kauf genommen.





Bis zur nächsten Show und Sport frei!



Euer Steffen Schönlebe

« zurück

© TSV Graupa 2003-2011 - All rights reserved