Montag, Mai 20, 2019 / Ulf Schmidt Jede Menge "Neues"


Punktspiel: TSV Graupa 1. - TSV 1894 Reinhardtsgrimma 2:1

Die auffälligste Premiere beim TSV Graupa war am Samstag schon vor dem Anpfiff zu sehen, der neue schicke "zweite Anzug" der Ersten. Die Fa. Gruner (Pflaster- & Tiefbau) griff dem TSV wieder einmal unter die Arme und an dieser Stelle ein großes Dankeschön im Namen der gesamten Mannschaft. Mit einer guten Leistung wollte die Truppe Danke sagen und warfen sich auch dem entsprechend ins Zeug. Auf alle Fälle sollte die Chance auf den Nichtabstieg gewahrt bleiben. Die Personaldecke war am Samstag mehr als dünn und so konnten sich gleich drei junge Nachwuchskräfte ihre Auflaufprämie in der ersten Männermannschaft sichern. Mit Paul Lorenz, Martin Göbel und Nico Benedict liefen 3 Eigengewächse aus Graupa ihre ersten Kreisliga A-Meter. Nach deren Auftritt war klar, das waren mit Sicherheit nicht ihre letzten und man tut in Graupa gut daran, auch zukünftig auf den Nachwuchs zu setzen. Die nächste Uraufführung war im Tor. Rico Gruner, in Mohorn auf Grund der Verletzung von Alex Großmann ratzfatz zur Pause in den Kasten gewechselt, durfte dieser am Samstag von Beginn an und das mit einer tollen Leistung. Ansonsten wurde wieder einmal kräftig aufstellungsmäßig durchgeschüttelt und Johannes "Bocki" Richter war ein Neuer auf der 6. Auch für ihn gab es trotz leichter Krämpfe am Ende eine sehr gute Benotung.

Reinhardtsgrimma begann stark und wollte die schnelle Führung. Graupa bremste diese Hyperaktivität aber sehr schnell ein. Eine lang in den Gästestrafraum geschlagene Flanke erlief sich Christopher Schönlebe und verwertete diese sehr sauber. Die Gäste optisch danach mit etwas mehr Ballbesitz, doch zwingende Geschichten fehlten. Erst eine etwas unglückliche Rettungsaktion des Graupaer Verteidigungsblockes brachte den TSV aus Reinhardtsgrimma in die Lage, per Elfer auszugleichen. Ein Dosenöffner war dies nicht, der Tabellenletzte schüttelte sich zwar ein bißchen, stand danach aber wieder stabil. Vier Minuten vor der Pause wieder Elfmeter, nur auf der anderen Seite. In Dorfhain noch mit Pfostenpech, verwandelte dieses mal Christopher Schönlebe sicher und bescherte Graupa die Halbzeitführung.

Im zweiten Teil der Samstag-Nachmittags-Show waren Reinhardtsgrimmaer Bemühungen nach vorn zu sehen, die allerdings in den wenigsten Fällen den Graupaer Anhang zur Einnahme von Blutdrucktabletten genötigt haben dürften. Der TSV Graupa weiterhin hinten sehr konzentriert und mit ein paar sehr guten Kontermöglichkeiten, die allesamt aber wieder einmal nicht ausreichend zu Ende gespielt wurden. So blieb es bis zum Schluss in diesem intensiven und guten Spiel eng, mit dem besseren Ende für Graupa. Deshalb auch ganz neu: der erste Sieg des TSV Graupa gegen den TSV Reinhardtsgrimma in der Graupschen A-Kreisliga-Geschichte.

Die Hoffnung auf Klassenerhalt lebt am Graupaer Wald weiter, nicht zu letzt durch eine tolle mannschaftliche Geschlossenheit. Auch den vielen Helfern aus dem Verein soll an dieser Stelle einmal Danke gesagt werden, die an jedem Spiel-WE die Mannschaft unterstützen. Klasse! Schon aus diesem Grund wird sich die Truppe nächste Woche auch in Hainsberg zerreißen, egal wer dann für die Schwarz-Grünen aufläuft, ein Team - ein Verein!

In diesem Sinne ein hoffnungsvolles Sport frei!

Euer Steffen Schönlebe

« zurück

© TSV Graupa 2003-2019 - All rights reserved

Impressum