Donnerstag, Jun 06, 2019 / Ulf Schmidt Spannende Unterhaltung am Waldrand


Punktspiel: TSV Graupa 1. - SG Motor Wilsdruff 2. 4 : 4

Wenn Graupa am Waldrand zur Punktejagd bläst wissen die Insider, beim Zuschauen müssen immer Herzmittel und Blutdrucksenker griffbereit sein. Manchmal tut es auch bei dieser Hitze das eine oder andere von unserem treuen und zuverlässigen Mosi sevierte "kühle Blonde".

Graupa musste auf Grund einer redlich verdienten Auszeichnungsreise auch in diesem Spiel noch einmal auf Capitano Lars Rothenburger verzichten. Trotzdem begann das Spiel für die Graupaer Antiabstiegskämpfer flüssig und auf einen schnellen Torerfolg orientiert. Den hatten allerdings die Männer aus dem Weißeritzkreis und das in kurzer Zeit gleich doppelt. Nach einer kurzen Tohuwabohuphase im Streitmachtgefüge der Graupaer bekamen diese aber nach und nach wieder Oberwasser und auch der Torerfolg stellte sich nach schönem Fernschuss durch Julian Schwarz noch vor der Pause ein.

Nach dem 15 minütigem Schattenaufenthalt griff Graupa an, setzte die SG aus Wilsdruff unter Druck. Doch wieder waren es die Männer aus Wilsdruff, die einen weiteren individuellen Fehler eiskalt nutzten und auf 1:3 davon zogen. Der TSV Graupa hat "Rückstände verdauen" gelernt und mentale Stärke erworben. Paul Bernhard, der in dieser Partie schon zweimal das Tor verfehlt hatte, nutzte 20 Minuten vor Schluss innerhalb einer Minute gleich zwei Wilsdruffer "Böcke" und stellte die Veranstaltung auf Anfang. Ab diesem Zeitpunkt ging es richtig rund und Graupa drängte auf die 3 Punkte. Nervenaufreibend allein schon der Spielverlauf und Entsetzen bei den Graupaern beim erneuten Rückstand 10 Minuten vor Schluss. Nun wurde der von den rot gekleideten Gästen verteidigte Alurahmen mit Netzanteil vom TSV belagert. Es gelang wirklich noch der ersehnte Ausgleich durch den ins Spiel gekommenen Johannes Bausch. Er sicherte dem TSV Graupa einen Punkt, der vielleicht noch ganz wichtig werden kann.

Man, man, man, am Rand des Graupaer Rasens kann man schon mal Nerven lassen, unterhaltsam für Zuschauer war es in jedem Fall und ein gutes Niveau war auch mit von der Partie. In 14 Tagen zum Show down in Altenberg gilt es dann richtig Daumen drücken von allen, die es mit Graupa gut meinen.

Ein weiteres hoffnungsvolles Sport frei!

Euer Steffen Schönlebe

« zurück

© TSV Graupa 2003-2019 - All rights reserved

Impressum