Sonntag, Nov 03, 2019 / Peter Kraetsch Alma Entrich holt zwei Mal Gold bei den Bezirksmeisterschaften


Auch am zweiten Tag der Bezirkseinzelmeisterschaften der Schüler- und Jugendklassen mischte unser Nachwuchs den Spielbezirk kräftig auf. Insgesamt neun Spielerinnen und Spieler unseres Vereins wirkten heute mit - das war in der AK U11 Alma und in der AK U18 spielten mit Flora, Lisa, Maja, Isabel, Laura, Timon, Elia und Konstantin gleich acht Kinder aus Graupa mit. Schlussendlich hielt unsere Delegation nach einem langen Turniertag wieder zahlreiche Medaillen und Nominierungen für die Landesmeisterschaften in ihren Händen.

Alma war von der Papierform her die absolute Favoritin für den Titel und wurde dieser Rolle auch voll gerecht. Ohne einen Satz abzugeben, spielte sie sich durch ihre Vorrunde, um sich danach erst einmal gemeinsam mit Aileen Schillhahn vom SV Wesenitztal die Goldmedaille im Schülerinnen-Doppel zu sichern. Nach einer Freilos-Runde und zwei sicher gewonnenen Spielen im Viertel- und Halbfinale konnten die beiden Mädels auch im Finale gegen das Oelsaer Doppel Schulze/Mühle mit 3:1 überzeugen und bekamen danach bei der Siegerehrung ihre Goldmedaillen überreicht.



Auch in der darauffolgenden Endrunde des Einzel dieser Ak konnte Alma ganz entspannt und locker aufspielen, gab wiederum keinen Satz ab und holte sich verdient den Bezirksmeistertitel und wird nun bei den Landesmeisterschaften in zwei Wochen vor heimischer Kulisse zeigen, ob sie diese Leistung auch auf der nächsten Ebene abrufen und bestätigen kann.
Unsere Mädchen zeigten heute auch, dass sie zur Spitze im Spielbezirk gehören. Im Doppel sicherten sich Lisa und Flora nach einem spannenden Finale den Titel, wobei sie gegen Maja und Celine Eulitz aus Mittweida nach einer 2:0-Satzführung bereits wie die sicheren Siegerinnen aussahen, ehe die beiden "Zugelosten" es noch einmal richtig krachen ließen und auf 2:2 heran kamen. Danach allerdings schafften Flora und Lisa es mit einer konzentrierten Leistung, ihre Gegenerinnen auf Abstand und danach die Goldmedaillen in den Händen zu halten.



Für Isabel und Laura war in dieser Konkurrenz leider schon im Viertelfinale Endstation. Die am heutigen Tag besten Graupaer Mädels, Flora und Maja, beendeten auch als Gruppenerste ihre Vorrunden. Lisa und Laura kamen als Vorrundengruppenzweite ebenfalls in die Endrunde. Für Isabel als Dritte ihrer Vorrunde war dann das Einzeltunrier schon beendet und auch Laura überstand die erste (End-)Runde leider auch nicht. Die anderen drei Mädels trafen im Viertelfinale auf starke Gegnerinnen: Lisa musste der deutlich verbesserten Dresdnerin Katja Weller zum Sieg gratulieren, während Flora (3:1 gegen Celine Eulitz) und Maja (3:1 gegen Amelie Mocker) es bis ins Halbfinale schafften. Dort entwickelten sich zwischen Flora und Katja Weller sowie Maja und Vanessa Fiedler aus Radebeul hochklassige und ansehenswerte Spiele, aus denen letztendlich die Spielerinnen aus Dresden (2:3) und Radebeul (1:3) als Siegerinnen hervorgingen. Mit diesen beiden,sehr guten 3. Plätzen bestätigten Flora und Maja ihre Nominierung für die Landesmeisterschaften und können sich nun in aller Ruhe auf diese schwere Turnier vorbereiten.



Deutlich schwerer hatten es unsere Teilnehmer der Jungenkonkurrenz, denn die Anwärter auf den Titel und die Plätze waren bereits bekannte, starke Vertreter aus Dresden, Falkenau und Radebeul. Trotzdem konnten zumindest Elia und Konstantin ihre Vorrunden gewinnen, wobei sicherlich der glatte 3:0-Sieg von Konstantin gegen den Bezirksliga- erfahrenen Paul Besser von PACTEC Dresden sehr beeindruckend war. Für Timon, der sich unheimlich anstrengte und vorbildlich kämpfte, war als Dritter seiner schweren Vorrunde das Einzelturnier nach einem Sieg und zwei Niederlagen beendet. Im Achtelfinale mussten dann beide Thomas- Brüder ihren Gegnern zum Sieg gratulieren: Elia fand kein richtiges, spielerisches Mittel gegen Paul Besser (1:3) und auch Konstantin konnte zwar gegen Artur Bach (DD-Mitte) einen 0:2-Rückstand ausgleichen, hatte dann aber im entscheidenden, fünften Satz etwas Pech und ärgerte sich nach der knappen 2:3-Niederlage etwas über das verpasste Viertelfinale. Im Doppel überstanden zumindest Konsti und Timon die erste Herausforderung, ehe in der zweiten Runde gegen die Radebeuler Rehn/Tronick Endstation war. Elia und sein Königsteiner Doppel-Partner Leon Müller mussten bereits in der ersten Runde das Gegnerteam vom TTC Elbe ziehen lassen.

Die Bilanz von diesem BEM-Wochenende lautet: Sechs Mal Gold, ein Mal Silber und sechs Mal Bronze. Respekt! Das habt ihr wieder sehr gut gemacht!

« zurück

© TSV Graupa 2003-2019 - All rights reserved

Impressum