Sonntag, Jan 26, 2020 / Peter Kraetsch Aufwärtstrend bei den Schülern und den Herren


Nachdem am letzten Wochenende die LEM der Damen und Herren absolviert wurden, mussten die meisten unserer Teams nun diese Woche im Punktspielbetrieb wieder zeigen, was die Stunde geschlagen hat. Den Anfang machte dabei am Freitagabend die

1. Kreisliga: TSV 3. - BSV 68 Sebnitz: 10:4
Auch gegen die erfahrenen Spieler aus der Kunstblumenstadt machte unser 3. Herrenteam weiter alles klar in Richtung Aufstieg in die Kreisunion: Lediglich vier Einzelpunkte ließen Peter, Veit, Eric und Tiomon zu und stehen damit weiter als einziges, verlustpunktfreies Team an der Spitze der Liga.

Kreisliga Schüler: TSV 2. - SSV Heidenau: 8:6
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung knüpften die jungs an den Sieg gegen die eigene Erste nahtlos an, auch wenn die Gäste aus Heidenau nach den Doppeln und den ersten beiden Einzeln schon mit 3:1 davongezogen waren. Aber sofort antworteten Benjamin, Raphael und Anton mit drei Siegen, den die Heidenauer allerdings sofort wieder egalisierten. Danach legten Benjamin und Raphael gleich wieder zwei Punkte vor, welche die Gäste dann nicht mehr ausgleichen konnten. Da Anton und auch Nino dann ihre beiden letzten Einzel holen konnten, freuten sich die Jungs (und die anwesenden Eltern und Großeltern) schlussendlich über diesen hart erarbeiteten Sieg, durch den unsere Jungs einen große Sprung in der Tabelle nach vorn machen.

Bezirksliga Damen: TSV BW Hagenwerder - TSV 3.: 8:6
Viel vorgenommen hatten sich die Mädels unseres Bezirksligateams für ihre beiden Spiele in Ostsachsen, auch auf Grund der Tatsachse, dass beide Spiele zu hause relativ deutlich gewonnen wurden. Allerdings machen sich die Umstellungen in den ersten beiden Damenteams auch im Bezirksligateam bemerkbar - trotz einiger, junger Spielerinnen, die bereitstehen, um auf Bezirksebene zu spielen, müssen diese Spielerinnen auch erst einmal Erfahrungen sammeln, um auch hier zu bestehen. Und so entwickelte sich das erste Spiel am Samstag in Hagenwerder zu einem spannenden Schlagabtausch, bei dem am Ende die Gastgeberinnen das glücklichere Ende knapp für sich hatten. Aber davon ließen sich unsere Mädels nicht schocken und fuhren gleich zu ihrem zweiten Match in der

Bezirksliga Damen: SV Horken-Kittlitz - TSV 3.: 1:13
Beim Tabellenletzten ließen Florentine, Isabel, Laura und Lena lediglich einen Punktgewinn der Lausitzerinnen zu, alle anderen Spiele holten sie sich ziemlich sicher und festigten damit ihren Tabellenplatz.

Landesliga Damen: TSV 2. - Saxonia Freiberg: 2:8
Das erwartet schwere Spiel kam auf unser 2. Damenteam gegen die Freibergerinnen zu, gegen die in der Hinrunde in einem spannnenden Match ein knapper 8:6-Sieg herausgesprungen war. Aber die Gäste waren gewarnt und auf der Hut, zudem agierten unsere jungen, nun aufgerückten Spielerinnen noch nicht souverän genug, auch wenn man schon erkennen konnte, wo die Reise hingehen soll. Letztendlich waren die Freibergerinnen etwas ausgeglichener besetzt und konnten in den entscheidenden Spielsituationen etwas fokussierter agieren, auch wenn die 2:8-Niederlage etwas zu hoch ausfiel. Alma konnte ihren ersten Punktgewinn in dieser Liga bejubeln. Nun müssen Maja, Lisa, Lila und Alma versuchen, dass sie aus den nächsten Spielen nuch ein paar Punkte einsammeln, um die Liga zu halten, was aber kein unrealistisches Ziel sein dürfte.

1. Bezirksliga Herren: TTC Freital - TSV: 6:9
Am Sonntagmorgen gastierte die 1. Herrenmannschaft des TSV Graupa zu ungewohnter Zeit beim TTC 49 Freital. Die Graupaer wollten sich nach dem souveränen Hinspielerfolg (13:2) weitere Punkte für den Klassenerhalt sichern. Der TSV ging erneut mit dem Stammquintett (Christian, Peter, Sven, Manuel, Elia) und der Verstärkung aus der Zweiten, bestehend aus Joshua, ins Rennen.



In den Doppeln fand das sonst so souveräne Einserdoppel Christian/Sven gar nicht in die Spur und ging mit einer desolaten 3:1-Niederlage vom Tisch. Im Vergleich dazu machten Peter/Joshua (3:2) und Manuel/Elia (3:1) den etwas wacheren Eindruck und konnten die ersten zwei wichtigen Punkte auf das Graupaer Konto erspielen. Parallel zum dritten Doppel spielte Peter extrem stark auf und konnte den Freitaler Einser, Martin Guhr, bezwingen. Bei Christian lief es ähnlich wie im Doppel, wodurch er Daniel Tillig (0:3) zum Sieg gratulieren musste. In der Mitte hatte Manuel mit Materialspieler Christian Schramm eine äußerst unangenehme Aufgabe. Leider fand er nicht die richtigen Mittel und ging mit 1:3 vom Tisch. Sven hingegen zeigte nach leichten Anfangsschwierigkeiten eine starke taktische Leistung und konnte 3:1 gegen Sten Langholz gewinnen, was eine 4:3 Führung für den TSV bedeutete. Der Freitaler Michael Dreßler lieferte sich mit Elia einen äußerst beeindruckenden Kampf, in welchem er absolut verdient mit 2:0 in Führung ging. Mit den richtigen Tipps von der Bande fand Elia dann doch noch zu seinem Spiel und konnte fulminant aufspielen. Am Ende stand ein unterm Strich hart erkämpftes 3:2 für Elia auf dem Protokoll. Allerdings hatten die Freitaler mit Stephan Matthes noch einen extrem offensiv aufspielenden Spieler im unteren Paarkreuz. Joshua spielte gegen diesen zwar stark auf, konnte aber häufig nicht die wichtigen Akzente setzten und ging mit 1:3 vom Tisch. Nach der ersten Einzelrunde wussten die Graupaer bereits, dass der Weg zum Auswärtserfolg noch ein sehr langer werden sollte.



Christian machte direkt sein erstes Spiel wett und bezwang Martin Guhr mit 3:0. Parallel dazu zeigte Peter gegen Tillig erneut eine gute Leistung. Leider fehlte ihm ab und an das nötige Quäntchen Glück und, wie schon zu oft, musste er nach fünf Sätzen seinem Gegner gratulieren. Sven erwischte, wie Peter, einen ähnlich guten Tag. Auch er konnte an sein erstes Einzel anknüpfen und mit 3:2 gegen Schramm gewinnen, was zur wichtigen 7:5 Führung führte. Manuel zog leider gegen Sten Langholz, der schon viele Jahre auf Bezirks- und Landesebene Erfahrung gesammelt hat, den Kürzeren. Zur gleichen Zeit lieferte sich Elia gegen Stephan Matthes erneut einen großen Kampf, welcher über vier Sätze ging. Dabei zeigte er auch hier seine Nervenstärke und ging zum zweiten Mal als Gewinner vom Tisch. Vorm letzten Spiel stand es 8:6 für den TSV Graupa. Für Joshua galt es nun das wacklige Entscheidungsdoppel zu verhindern. Auch er konnte, wie sein Bruder Elia, mit viel Ruhe und extremer Abgeklärtheit gegen Michael Dreßler stark aufspielen. Unterm Strich bewies er in einem denkbar knappen 3:2 die nötige Nervenstärke und bescherte den ersten Graupaer Auswärtssieg im neuen Kalenderjahr 2020! Beim Blick auf das Tableau wird schnell klar, dass der Erfolg in Freital extrem wichtig für das Graupaer Team ist. Mit 13:11 Punkten sollte der Klassenerhalt so gut wie sicher sein. In zwei Wochen geht es für die jungen Wilden aus Graupa im Heimspiel gegen die Zweite des TTV Dresden 2007, welche aktuell auf dem letzten Platz steht. Dort soll dann der Klassenhalt endgültig besiegelt werden.

(PeKie)

« zurück

DANKE FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG



Folge dem TSV Graupa in den Sozialen Medien




© TSV Graupa 2003-2020 - All rights reserved




Impressum