Mittwoch, Okt 14, 2020 / Ulf Schmidt Bronzeregen mit Silberstreif nach einem anstrengenden Wochenende


Samstag und Sonntag fanden in Döbeln die Bezirkseinzelmeisterschaften der AK Jugend 15, 11 und 18 statt. Da alles unter den strengen Corona-Regeln des Veranstalters ablief, zogen sich der beginn und das Ende der täglichen Veranstaltungen etwas hin, was aber der Spielfreude unserer Kinder und Jugendlichen keinen Abbruch tat. Mit zwei Mal Silber und 14 Mal Bronze fiel die Bilanz dieser zwei Tage sehr positiv aus…

10.10.2020: BEM U15 Drei TSV-Mädels griffen gestern in das Spielgeschehen dieser AK ein, wobei mit der erst 11-jährigen Alma sicherlich eine Favoritin am Start war, aber auch Cindy und Elisabeth wollten sich teuer verkaufen. Zumindest Cindy gelang das am Anfang recht eindrucksvoll – die zwei ersten Spiele konnte sie gewinnen und ging in ihrer 5-er Gruppe dann mutig in die letzten beiden Spiele. Da punkteten allerdings dann ihre Gegnerinnen, sodass sie am Ende etwas unzufrieden auf dem 3. Vorrundenplatz ausschied. Elisabeth spielte ebenso mutig, konnte aber am ersten Turniertag ihre offensichtliche Aufregung (noch) nicht kontrollieren. Trotz sehr guter Technik und teilweisen mutigen Angriffen belegte sie in ihrer Gruppe den letzten Platz.

BEM 2020

Alma marschierte problemlos durch ihre Vorrunde, um in den ersten beiden Spielen der Endrunde ebenso sicher mit 3:0 zu gewinnen. Damit stand sie im Finale und machte dort auch wieder einen sehr guten Eindruck. Letztendlich sicherte sie sich nach einem 5-Satz-Krimi gegen die Wilsdrufferin Mona Christof die Silbermedaille und das Startrecht für die Landesmeisterschaften im Dezember.

BEM 2020

11.10.2020: BEM U11 und U18 Gleich 12 Kinder aus unserem Verein schlugen dann heute bei den jüngsten und den ältesten Jugendklassen auf: Die kleinen Mädels (das „Weibervolk“) spielten zum ersten Mal alle zusammen in so einem großen Turnier und machten ihre Sache sehr gut. Vier von ihnen (Neela, Hermine, Aileen und Leann) schafften es immerhin aus der Vorrunde heraus und Neela konnte sich bis ins Halbfinale spielen, aus dem sie freudestrahlend eine Bronzemedaille mitnahm. Das sollte aber nicht ihre einzige Medaille heute bleiben: Gemeinsam mit Hermine und neben dem zweiten TSV-Doppel Leann/Aileen schnappten sie sich auch noch in der Doppelkonkurrenz die Bronzemedaille.

BEM 2020

Alma, Flora und Elisabeth hießen unsere Starterinnen bei den großen Mädels in der U18. Großes Lob an Elisabeth, die sich nach der schweren U15-Konkurrenz gestern heute noch einmal dieser deutlich anstrengenderen Aufgabe stellte und schon sehr viel mutiger agierte. Auch wenn letztendlich keine Endrundenplatz heraussprang, kann sie stolz auf diese Leistung sein. Alma verpasste im ersten Spiel ihrer Vorrunde den Start etwas oder vielleicht war sie noch müde vom Samstag – auf jeden Fall war dieses erste, verlorene Spiel entscheidend dafür, dass sie im Einzel in der Vorrunde „hängen“ blieb. Maja und Flora hingegen schafften es in die Endrunde und standen am Ende bei der Siegerehrung gemeinsam auf dem Treppchen des 3.Platzes. Auch hier gelang den beiden das Kunststück, dieser Medaille noch eine Zweite hinzuzufügen, denn auch im Doppel sicherte sich Flora mit Alma Bronze, während Maja mit ihrer Partnerin Amelie Mocker aus Redeburg sogar noch im Finale stand und sich dort die Silbermedaille erkämpfte.
Genau wie Konstantin und Timon, deren Leistung im Doppel nach einer Mega-Vorstellung ebenfalls mit Bronze veredelt wurde. Im Einzel benötigte Timon etwas Trost, denn nachdem er seine Vorrunde souverän gewonnen hatte, lag er auch im Achtelfinale schon 2:1 vorn, ehe sein Konkurrent den 4. Satz mit 15:13 noch für sich entscheiden konnte und sich am Ende den Viertelfinalplatz und damit die Möglichkeit, zur LEM zu fahren, holte.
Konstantin war als Gruppensieger in die Endrunde gestartet und agierte in den ersten beiden Sätzen gegen den bärenstark spielenden Olli Roßmann aus Radebeul teilweise etwas zerfahren und auch überheblich. Nach einer kurzen, aber deutlichen Ansage vom Coach wendete er ab dem 3. Satz das Blatt, spielte sehr fokussiert und taktisch klug. Mit 3:2 zog er in das Halbfinale ein und hatte damit seinen Startplatz bei der LEM gesichert. Im Spiel selbst hatte er trotz tapferer Gegenwehr keine Chance gegen sehr aggressiv und spinorientiert spielenden Radebeuler Max Tronick. Bei der Siegerehrung freute sich Konsti schon wieder sichtlich über seine zweite Bronzemedaille.

BEM 2020

Alles in allem ein erfolgreiches Wochenende für unsere kids, von denen so viele wie noch nie bei den LEM der jeweiligen Altersklassen starten werden.

BEM 2020

Peter Kraetsch

« zurück

DANKE FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG



Folge dem TSV Graupa in den Sozialen Medien




© TSV Graupa 2003-2020 - All rights reserved




Impressum